Kurztipp: Manuelle Netzwerkkonfiguration

 Zielgruppe: Fortgeschrittene 

Dieser Kurztipp richtet sich an Leute, die mal eben schnell (temporär) die Netzwerkkonfiguration ihres Linux-Rechners ändern wollen. Sei es die IP-Adresse, die Netzwerkmaske oder das Default-Gateway - es ist mit wenigen Befehlen möglich (natürlich ohne Neustart *g*).

Jeder Rechner sollte ein konfiguriertes "localhost"-Device haben. Mit zwei Befehlen wird das Device aktiviert und die Route entsprechend gesetzt:

ifconfig lo 127.0.0.1 netmask 255.0.0.0 up
route add -net 127.0.0.0 netmask 255.0.0.0 lo

Zum Herunterfahren des "localhost"-Devices ist folgendes einzugeben:

route del -net 127.0.0.0 netmask 255.0.0.0 lo
ifconfig lo 127.0.0.1 netmask 255.0.0.0 down

Zur Aktivierung der ersten Ethernet-Netzwerkkarte sind die beiden Zeilen der "localhost"-Konfiguration entsprechend anzupassen:

ifconfig eth0 192.168.1.3 netmask 255.255.255.0 up
route add -net 192.168.1.0 netmask 255.255.255.0 eth0

Das Netzwerkdevice eth0 wird folgendermaßen deaktiviert:

route del -net 192.168.1.0 netmask 255.255.255.0 eth0
ifconfig eth0 down

Damit der Rechner weiß, an welche Internet-Adresse alle sonstigen Anfragen gesendet werden, sollte die Default-Route (das Default-Gateway) konfiguriert werden:

route add default gw 192.168.1.1 netmask 0.0.0.0

Zum Löschen der Default-Route wird das folgende Kommando benutzt:

route del default gw 192.168.1.1 netmask 0.0.0.0

Die aktiven Netzwerkdevices samt MAC-Adresse kann man sich übrigens mit dem Befehl "ifconfig" (ohne Parameter) auflisten lassen. Die aktuelle Routing-Tabelle erhält man nach Eingabe von "route".