iPod Shuffle mit MP3s füllen

Linux iPod Shuffle mit MP3s füllen

Um Apples iPod Shuffle unter Linux zu nutzen, muss dieser zunächst wie ein USB-Massenspeicher eingerichtet werden. Daher empfehle ich vorher die Lektüre des Artikels [DOC:START:160]USB Memory-Stick einrichten[DOC:END].

Mein iPod Shuffle ist über die Gerätedatei "/dev/sde1" erreichbar. Ich habe ihn über den [DOC:START:68]AutoMounter[DOC:END] eingebunden und kann über den Pfad "/mnt/ipod/" auf ihn zugreifen. Als Distribution kam bei mir Debian GNU/Linux 3.1 (Sarge) zum Einsatz, allerdings lässt sich diese Anleitung auch auf andere Distributionen übertragen.

Kleine Anmerkung zur Software: Derzeit unterstützt das grafische Programm gtkpod den iPod Shuffle noch nicht. Daher verwende ich hier die Konsolenprogramme des GNUpod-Projekts.

Zunächst muss als root das Paket "gnupod-tools" (mindestens Version 0.98) installiert werden:

 

apt-get install gnupod-tools

 

Anschließend wird die iTunes Datenbank initialisiert:

 

gnupod_INIT -m /mnt/ipod/

 

Dieser Befehl erzeugt auf dem Shuffle folgende Struktur:

 

iPod_Control/
iPod_Control/Music
iPod_Control/Music/f00
[...]
iPod_Control/Music/f19
iPod_Control/iTunes
iPod_Control/.gnupod

 

Nun können einzelne MP3-Dateien oder ganze Verzeichnisse auf den iPod kopiert werden:

 

gnupod_addsong -m /mnt/ipod/ Datei1.mp3 Datei2.mp3
# oder
gnupod_addsong -m /mnt/ipod/ Verzeichnis/*.mp3

 

Der Befehl gnupod_addsong fügt die Songs nur der "GNUtunesDB", die sich im Unterordner ".gnupod" befindet, hinzu. Damit die iTunes Datenbank neu geschrieben wird, muss das mktunes-Kommando abgesetzt werden:

 

mktunes -m /mnt/ipod/

 

Wird dieses Kommando vergessen, kann der iPod Shuffle keine Dateien abspielen und blinkt bei diesem Versuch abwechselnd grün/orange.

Etwas ärgerlich ist derzeit, dass sich der über den AutoMounter eingebundene iPod Shuffle nicht automatisch nach 1 Sekunde Inaktivität unmountet. Stattdessen muss man explizit das umount-Kommando benutzen. Da das jedoch nur als root funktioniert, muss man entweder auf den AutoMounter verzichten und einen statischen Eintrag in /etc/fstab hinzufügen oder das Unmounten des iPods über sudo delegieren (Kommando "visudo" als root):

 

martin  ALL=(root) NOPASSWD: /bin/umount /mnt/ipod
martin  ALL=(root) NOPASSWD: /bin/umount /mnt/ipod/

 

Als Benutzer "martin" kann ich nun das Kommando "sudo /bin/umount /mnt/ipod/" ausführen und anschließend den iPod Shuffle entfernen.

Damit ich diese ganzen Schritte nicht immer per Hand machen muss, habe ich mir ein kleines [DOC:START:150]Shellscript[DOC:END] geschrieben, welches alles in der richtigen Reihenfolge erledigt:

 

#!/bin/sh
# Scriptname: /usr/local/bin/ipodadd
# Aufruf:     ipodadd Verzeichnis/*.mp3
MP="/mnt/ipod"
gnupod_addsong -m $MP $@
mktunes -m $MP
sudo /bin/umount $MP

 

Artikelbewertung: 
No votes yet
War dieser Artikel hilfreich?