Kurztipp: Perl Skripte "beschleunigen"

Linux Perl Skripte "beschleunigen"

Perl ist eine nicht gerade unbeliebte Script-Sprache. Das liegt sicherlich nicht zuletzt daran, dass der Perl Interpreter auf nahezu jedem Linux Rechner installiert ist (oder zwangsweise installiert wird) und an der hohen Portabilität von Perl. Ein Perl Script kann man ohne große Probleme auch auf einem Windows Rechner ausführen. Außerdem ist Perl auch beim dynamischen Erzeugen von Webseiten einen Blick wert.

Neben vielen lustigen oder auch weniger lustigen Methoden, sein Script schneller zu machen, gibt es eine ganz einfache. Man übersetzt es einfach mit dem Perl Compiler "perlcc". Dann hat man ein "echtes" Programm, welches keinen Interpreter mehr benötigt, sondern selbst die Anweisungen in Maschinensprache für den lokalen Rechner enthält. Einziger Nachteil: Das Programm ist dann auf den Rechner zugeschnitten und kann nicht auf jeden beliebigen Rechner kopiert werden. Dann ist ein erneutes Übersetzen mit "perlcc" notwendig. Aber oft kann man das verkraften.

Um den Perl Compiler nutzen zu können muss er erstmal installiert sein:

apt-get install perl libperl-dev

Klar, dass man das als "root" macht. Danach ist es keine Kunst mehr, aus einem Perl Script ein Perl Programm zu machen:

perlcc -o cols cols.pl

Hier haben wir ein Beispiel aus dem Script Archiv genommen. Das Ergebnis wäre in diesem Fall das Programm "cols". Mit "perlcc" lassen sich Perl Scripte aber auch in C Quelltext übersetzen. Mehr Infos dazu gibt's bei Eingabe von "man perlcc". Für alle, die es interessiert: In Wirklichkeit wird der Perl Interpreter in die ausführbare Datei mit eingebaut.

Artikelbewertung: 
No votes yet
War dieser Artikel hilfreich?