Neue Festplatte unter Linux installieren und einrichten

Linux Neue Festplatte unter Linux installieren und einrichten

Um zusätzlichen Speicherplatz zu erhalten, ist es bei Linux (wie bei jedem anderen Betriebssystem) notwendig, eine zusätzliche Festplatte zu installieren. Man könnte auch die alte ersetzen, doch dann würde man das Betriebssystem wohl eher neu installieren. Um eine zusätzliche Festplatte unter Linux zu installieren, sind die folgenden Schritte notwendig:

1. Computer ausschalten und Gehäuse öffnen. Dann die Festplatte einbauen und an einen freien IDE-Anschluss anschließen.

2. Sobald die Festplatte eingebaut und angeschlossen ist, sollte sie beim Booten des Rechners automatisch erkannt werden. Um die Gerätedateien der Festplatte unter Linux herauszufinden, kann die folgende Liste verwendet werden:

 

Primary Controller - Festplatte 1:	/dev/hda
Primary Controller - Festplatte 2:	/dev/hdb
Secondary Controller - Festplatte 1:	/dev/hdc
Secondary Controller - Festplatte 2:	/dev/hdd

 

Man benötigt diese Informationen, um die neue Festplatte unter Linux einzurichten.

3. Nun, da wir wissen, wie unsere Festplatte unter Linux heißt (z. B. /dev/hdb), ist der nächste Schritt, die Platte mit fdisk zu partitionieren

fdisk /dev/hdb

Die bevorzugte Methode ist es, die alten Partitionen auszuwählen und eine einzelne Linux-Partition hinzuzufügen. Wichtig ist, dass die Partition vom Typ 83 (Linux) ist.

  • Drücke "n", um eine neue Partition hinzuzufügen
  • Drücke "e", um die neue Partition zu einer primären Partition zu machen (abhängig davon, wieviele Partitionen erstellt werden)
  • Drücke "1" für eine einzelne Partition
  • Gib den ersten Zylinder ein, z.B. "1"
  • Gib den letzten Zylinder ein, z.B. 1245 (abhängig von der Größe der Festplatte)
  • Drücke "w", um die Partitionstabelle auf die Festplatte zu schreiben und fdisk zu beenden

4. Wenn die Partition erstellt ist, muss mit mkfs das Dateisystem erstellt werden. Wenn nur eine Partition erstellt wurde, dürfte diese beispielsweise /dev/hdb1 heißen. In diesem Fall ist

mkfs /dev/hdb1

einzugeben, um ein Dateisystem zu erzeugen. Für mehrere Partitionen funktioniert das analog. Nach mkfs /dev/hdb1 wäre dann mkfs /dev/hdb2 usw. auszuführen, bis alle Partitionen mit einem Dateisystem versorgt sind.

Das neu erstellte Dateisystem sollte standardmäßig als Dateisystem vom Typ ext2 erstellt werden. Falls Du ein Dateisystem vom Typ ext3 (ext2 + Journal) haben möchtest, dann ist

tune2fs -j /dev/hdb1

für alle Partitionen und Dateisysteme auszuführen, die auf der Festplatte eingerichtet wurden.

5. Im nächsten Schritt ist ein Mountpoint zu erstellen, an dem die neue Festplatte gemountet werden soll. Das kann so geschehen:

mkdir /dir

Das neue Dateisystem kann dann mit folgendem Befehl getestet werden:

mount /dev/hdc1 /dir

Mit folgendem Befehl kann das Dateisystem wieder unmounted werden:

umount /dir

6. Zum Schluss ist noch ein Eintrag in /etc/fstab zu erstellen, der das neue Dateisystem beschreibt und es ermöglicht, dass es beim Booten des Rechners automatisch gemounted werden kann. Dies kann dann mit dem Befehl

mount all

getestet werden.

In der fstab ist eine Zeile ähnlich dieser hinzuzufügen:

/dev/hdX# /dir/to/mount extY defaults 0 1

Dabei entspricht das X dem Buchstaben aus der o.g. Liste und # der Partitionsnummer. Y bezeichnet den Typ des Dateisystems (z.B. 2 für ext2 und 3 für ext3).

Nach diesen Schritten steht die neue Festplatte zur Nutzung zur Verfügung. Herzlichen Glückwunsch!

Artikelbewertung: 
1
Average: 1 (1 vote)
War dieser Artikel hilfreich?