Sichere Verbindungen: SSH, SCP und SFTP

Linux Sichere Verbindungen: SSH, SCP und SFTP

Viele verwenden noch immer Dienste, die Dateien und/oder Kennwörter im Klartext übermitteln (z. B. telnet oder ftp). Dieser Artikel gibt einen kleinen Überblick, was mit SSH alles möglich ist. Voraussetzung ist ein laufender SSH-Daemon auf dem Server. Auf dem lokalen Rechner muss lediglich der SSH-Client installiert sein.

Im Folgenden steht "server" für eine IP-Adresse oder einen Hostnamen mit oder ohne Angabe von Subdomain und Domain. Wenn von "user" die Rede ist, dann ist ein beliebiger Linux-Benutzername auf dem entfernten Rechner ("Server") gemeint.

Möchte man von einem Client auf einen Server zugreifen, setzt man das folgende Kommando ein. Dabei erhält man eine Telnet-ähnliche Verbindung zum Zielrechner -- mit dem Unterschied, dass die Authentifizierung, sowie die Ein- und Ausgaben verschlüsselt über das Netzwerk gehen.

 

ssh user@server

 

Will man einzelne Dateien von einem Client auf den Server kopieren, so kommt der Befehl "scp" zum Einsatz. Im folgenden Beispiel werden die beiden lokalen Dateien "datei1" und "datei2" als Benutzer "user" in das Verzeichnis "zielverzeichnis" auf dem Zielrechner "server" kopiert -- wieder verschlüsselt.

 

scp datei1 datei2 user@server:/zielverzeichnis/

 

Umgekehrt ist es auch möglich, entfernte Dateien auf den lokalen Rechner zu kopieren. Mit dem unten stehenden Kommando wird als Benutzer "user" vom Server "server" die Datei "/verzeichnis/datei" in das lokale Verzeichnis "/lokales/zielverzeichnis/" kopiert.

 

scp user@server:/verzeichnis/datei /lokales/zielverzeichnis/

 

Kennt man den genauen Datei- oder Verzeichnisnamen nicht oder möchte mehrere Dateien in beide Richtungen kopieren, so kann mit "sftp" eine verschlüsselte FTP-Verbindung aufgebaut werden.

 

sftp user@server

 

Was den SSH-Clientprogrammen noch alles möglich ist, steht in der jeweiligen Man-Page:

 

man ssh
man scp
man sftp

 

Artikelbewertung: 
1
Average: 1 (1 vote)
War dieser Artikel hilfreich?